ABA Fachverband
Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.

Der Verband für
handlungsorientierte Pädagogik 

 
 
 
 
     
       

Aus Poltik und Zeitgeschehen 2006

2006 hatten wir nachfolgende Links als Favoriten. Sie sind nach wie vor aktuell.

"Sozialpolitik aktuell" ist der Online-Service des Studien- und Lehrbuchs Sozialpolitik und soziale Lage in Deutschland" von Gerhard Bäcker, Reinhard Bispinck, Klaus Hofemann und Gerhard Nagele (Wiesbaden 2000, VS Verlag für Sozialwissenschaften). Die Hinweise von Prof. Dr. Gerhard Bäcker waren und sind uns immer wieder hilfreich bei der Berichterstattung in unserem Informationsdienst i-Punkt. Als besonderen Service für die Nutzerinnen und Nutzer der Internet-Seiten des ABA Fachverbandes haben wir nunmehr (September 2006) "Sozialpolitik aktuell" hier verlinkt. "Sozialpolitik aktuell" befasst sich mit Einkommen und Finanzierung, Arbeitsmarkt, Arbeit und Gesundheit, mit dem Gesundheitssystem an sich, Familie, Alter und Sozialen Diensten. Auf die Autoren, die für unsere Zielgruppen  in erster Linie relevant sind, haben wir ebenfalls Links geschaltet. Gerhard Bäcker erreichen Sie über das Logo der Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Klaus Hofemann über das der Fachhochschule Köln und Dr. Reinhard Bispinck über das der Hans-Böckler-Stiftung.

****************************************************************

2006

Neu im Januar 2006

Erinnerung: Versprechen einhalten - jetzt! Kinder- und Jugendförderungsgesetz voll umsetzen! (853 KB)
Das Gesetz ist in unserem Verzeichnis "Gesetze (Kinder- und Jugendarbeit)" zu finden.

Interview mit Jürgen Borchert, Richter am Hessischen Landessozialgericht Darmstadt, zum aktuellen Thema "Familienförderung" in der Sendung "Morgenecho" am 18. Januar 2006 im WDR 5 (Radio) (20 KB)

Neu im Februar 2006

Aufruf zur Großdemo am 23. März 2006 in Düsseldorf

 

Neu im April 2006 zum Thema "Jugendhilfe und Föderalismusreform"

Landschaftsverband Rheinland: Qualität für Kinder sichern - Landschaftsverband Rheinland fordert Fortbestand von Jugendämtern und Landesjugendämtern
Deutscher Bundesjugendring: Auswirkungen der Föderalismusreform auf die Kinder- und Jugendhilfe
CVJM-Gesamtverband: Stellungnahme zur Föderalismusreform
aej: Position der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in der Bundesrepublik Deutschland (aej) zur Föderalismusreform

Aus der Antwort der Kinderkommission des Bundestages an den ABA Fachverband vom 26. April 2006:

Die Kinderkommission ist mit der Problematik der Auswirkungen der Föderalismusreform auf die Kinder- und Jugendhilfe bereits befasst. Über entsprechende Maßnahmen werde ich Sie zu gegebener Zeit informieren. Andrea Zender (Kinderkommission Bundestag)

Musterbrief "Auswirkungen der Föderalismusreform auf die Kinder- und Jugendhilfe" an Abgeordnete

 

Neu im Mai 2006 zum Thema "Föderalismusreform"

Aus der Antwort von Ingrid Fischbach MdB vom 12. Mai 2006
Bundestagsanhörung Föderalismusreform - Themenstruktur und Zeitplan.
Stellungnahme der Kinderkommission des Deutschen Bundestages zur Föderalismusreform vom 17. Mai 2006 

Die Anhörung zum Kinder- und Jugendhilferecht wird am 2. Juni 2006 stattfinden.

Neu im Mai 2006 zum Thema "Pisa-Studie"

Doof dank Deutschland: Pisa-Studie zu Migrantenkindern - Deutschland auf dem letzten Platz. Wir veröffentlichen hier die Berichterstattung der "taz" vom 16. Mai 2006 zum Thema.

Wo haben Schüler mit Migrationshintergrund die größten Erfolgsaussichten: Eine vergleichende Analyse von Leistung und Engagement in PISA 2003. Kurzzusammenfassung der OECD 2006 (10 Seiten, 154 KB)
 

Über diesen externen Link gelangen Sie an die komplette Fassung der OECD in englischer Sprache (223 Seiten)

 

Neu im Juni 2006 zum Thema "Föderalismusreform"

Bundestagsanhörung Föderalismusreform: Stellungnahme von Prof. Dr. Johannes Münder, TU Berlin

Bundestagsanhörung Föderalismusreform: Stellungnahme von Prof. Dr. Reinhard Joachim Wabnitz, FH Wiesbaden

Bundestagsanhörung Föderalismusreform: Stellungnahme von Dr. Thomas Meysen, Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht, Heidelberg

 

Neu im Juni 2006

Flächentarifvertrag im Länderbereich gesichert. Nach einer der härtesten Tarifauseinandersetzungen im öffentlichen Dienst gilt der TVöD ab 1. November 2006 auch bei den Ländern. Eine Veröffentlichung der GEW

 

Neu im Juli 2006

Der Bundesrat beschließt Förderalismusreform: Jugendhilfe auf dem Weg in eine ungewisse Zukunft
Künftig dürfen die Länder die Einrichtung von Behörden und Verwaltungsverfahren selbst regeln. Die Länder haben somit freie Hand, Jugendämter und Jugendhilfeausschüsse abzuschaffen. Länder und Kommunen könnten auf dieser Basis Jugendhilfe je nach Kassenlage betreiben. Die Pressemitteilung des Bundesjugendringes vom 7. Juli 2006 kann hier geladen werden.

Friedenspolitik - Irankrise: "Das allerschlimmste Szenario wäre ein Krieg!", Interview der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegdienstgegnerInnen (DFG-VK) NRW mit Andreas Zumach (veröffentlicht in NRW-Rundbrief, Sommer 2006)

SPD-NRW: Gut ein Jahr nach ihrer Wahlniederlage hat die NRW-SPD in der Wahrnehmung der Bürger einen Tiefpunkt erreicht

 

Neu im August 2006

Empfehlung für den etwas anderen Journalismus:

 

Neu im September 2006

Zusammenstellung des Deutschen Bundesjugendringes der wichtigsten Ergebnisse der Föderalismusreform für das Kinder- und Jugendhilfegesetz

Aufruf des DGB: Das geht besser. Aber nichts geht von allein! Für die soziale Erneuerung Deutschlands! Demonstrationen am 21. Oktober 2006 in Berlin, Dortmund, München, Stuttgart und Frankfurt

Lehrstellenkampagne: Aktion mit SchülerInnen auf dem zentralen Aktionstag des DGB am 21. Oktober 2006 in Dortmund. Aufruf der GEW NRW

Faltblatt DGB-Jugend zur Lehrstellenkampagne

15. Shell Jugendstudie


Berichterstattung der "Zeit" vom 21. September 2006
Berichterstattung der WAZ am 22. September 2006

 

Neu im Oktober 2006

Kinder in Armut. Kinderschutz aktuell (KSA) 3/2006 (1 MB). Zeitschrift des Deutschen Kinderschutzbundes. Der ABA Fachverband zu diesem Themenheft: Besonders lesens- und nachdenkenswert!

Armutsforscher haben Kurt Beck vorgeworfen, Benachteiligte zu verhöhnen. Der SPD-Vorsitzende hatte gesagt, eine größer werdende Unterschicht finde sich lethargisch mit ihrer Situation ab. Experten entgegnen, die Politik der Bundesregierung lasse ihr kaum Chancen. Bericht von "FR online" vom 11. Oktober 2006

Studie im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung: Acht Prozent der Deutschen gehören zur "Unterschicht". Mitteilung von tagesschau.de vom 15. Oktober 2006

Interview der Frankfurter Rundschau (17. Oktober 2006) mit dem Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Ulrich Schneider: "Der Begriff Unterschicht ist diskriminierend und falsch!"

Siemens verantwortlich für die Vernichtung von Arbeitsplätzen von Eltern  nordhrein-westfälischer Kinder! Klinik in Kamp-Lintfort zeigt Zivilcourage. Wir dokumentieren einen Bericht der NRZ mit Ausführungen der Leitung des St. Bernhard Hospitals in Kamp-Lintfort. Angefügt ein Leserbrief aus unseren Reihen. Dieser wurde sowohl an die Klinik als auch an die Redaktion der Nachdenkseiten weitergeleitet. Eingestellt am 18. Oktober 2006

Thema: Niedersächsisches Landesjugendamt wird abgeschafft

Gesetzesänderung - Tischvorlage vom 16. Oktober 2006

Presseinformation Landesjugendring Niedersachsen vom 24. Oktober 2006: Landesjugendamt wird abgeschafft - Fachlichkeit muss bleiben

Bündnis für Kinder und Familien in Niedersachsen: Abschaffung des Landesjugendamtes zum 1. Januar 2007 beschlossene Sache! Massive Einschnitte bei den Rahmenbedingungen für Kitas und der gesamten Jugendhilfe in Niedersachsen in konkreter Umsetzung!

Kita-Landeselternvertretung zum Thema Abschaffung Landesjugendamt

 

Neu im November 2006

Berlins neue Debattenkultur: Deutschlands vergessene Kinder. Ein Kommentar von Angela Gareis in der WAZ vom 2. November 2006

Vom Rand zur Mitte. Rechtsextreme Einstellungen und ihre Einflussfaktoren in Deutschland. Eine Studie von Oliver Decker und Elmar Brähler unter Mitarbeit von Norman Geißler im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung (185 Seiten, 684 KB)

Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Andrea Asch (Grüne)  im nordhrein-westfälischen Landtag vom 6. November 2006: Konsequenzen aus dem Wirksamkeitsdialog in der Jugendarbeit und die Schaffung neuer Zielvereinbarungen in der Jugendförderung

Antrag der Grünen im Landtag NRW vom 7. November 2006: Zukunft für die Demokratie - Kinder und Jugendliche stärker beteiligen

Landesjugendplan NRW: Christian Lindner (FDP) am 16. November 2006: "SPD fällt in der Jugendpolitik um. SPD verhöhnt Jugendverbände und Einrichtungen!"

Landesjugendplan NRW: SPD-Fraktion im Landtag NRW am 16. November 2006 zu Christian Lindner: "Lindner spielt Mummenschanz"

Anhörung der Kinderkommission des Deutschen Bundestages zum Thema "Kinderrechte" am 20. November 2006. Der hier eingestellte Vermerk wurde uns freundlicherweise von Miriam Gruß MdB zur Verfügung gestellt.

 

Neu im Dezember 2006

Bedrückende Armut in Deutschland - DPWV: Statistik hinkt der Realität hinterher - Die Ergebnisse und anderes Material finden Sie im Anschluss an diese Pressemeldung.

Erstmals EU-weit vergleichbare Daten zu Armut. Das Statistische Bundesamt hat Ergebnisse aus der 2005 erstmals durchgeführten Statistik LEBEN IN EUROPA zu Armut und sozialer Ausgrenzung für Deutschland vorgestellt. Pressemitteilung des Statistischen Bundesamt vom 5. Dezember 2005 (4 Seiten, 18 KB)

Statistisches Bundesamt: Armut und Lebensbedingungen - Ergebnisse aus LEBEN IN EUROPA für Deutschland 2005. Broschüre (56 Seiten, 2,8 MB)

Statistisches Bundesamt: Armut und Lebensbdingungen - Ergebnisse aus LEBEN IN EUROPA für Deutschland 2005 - Tabellenanhang (13 Seiten, 124 KB)

Statistisches Bundesamt: Neue Daten zu Armut und Lebensbedingungen - Ergebnisse aus LEBEN IN EUROPA 2005. Stellungnahme von Vizepräsident Walter Radermacher vom 5. Dezember 2006

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft: Privatisierungsreport 2. Vom Durchmarsch der Stiftungen und konzerne. 1. Dienerin der Gesellschaft oder Trojanisches Pferd der neoliberalen Privatisierer? Die zwei Gesichter der Bertelsmann-Stiftung 2. Warum Konzerne den Einsatz von Computern in der Schule unterstützen. Werbefeldzug von Intel, Microsoft, Telekom und Co. (53 Seiten, 709 KB)

Investitionen in kostenlose Kindergartenplätze für Kinder zwischen drei und sechs Jahren zahlen sich gleich mehrfach aus. Anfängliche Mehrkosten könnte der Staat bereits nach wenigen Jahren wieder einspielen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) erstellt hat. Ihre Resultate wurden von der Zeitschrift ELTERN vorgestellt. (15 Seiten, 101 KB)

Ein über weite Strecken ernüchterndes Dokument des Deutschen Kinderhilfswerks vom 1. Dezember 2006: Kinder und Jugendliche in Deutschland 2006. Zahlen, Daten, Fakten

 

 

 

ABA Fachverband Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.| Clarenberg 24 | D-44263 Dortmund | e-mail: ABA@ABA-Fachverband.org